Das Unterösterreichische Liederbuch

Konzerthaus Klagenfurt | Mozart-Saal

für Stimme(n) und Klavier nach Otto M. Zykan von Michael Mautner, nach Texten von Achleitner, Franzobel, Mautner und Zykan

Adrian Eröd I Bariton
Albert Sassmann I Klavier
Johanna Falkinger I Sopran
Johanna Zachhuber I Mezzosopran
Irene Suchy I Dramaturgie und Moderation

Unterösterreicher und Unterösterreicherinnen sind wir alle, in mehr oder weniger ausgeprägter Weise. Das zu thematisieren ist wiederum eine durchaus österreichische Leidenschaft.

Liederzyklen sind ein typisches Werkmuster der Romantik, mit dem Fokus auf Hausmusik. Alle Liedersammlungen der Großmeister dieses Genres, Franz Schubert, Robert Schumann, Hugo Wolf u. a., haben einen inneren Zusammenhalt, einen roten Faden. Der ist oft sehr dünn gestrickt, aber nachhaltig. Dies gilt für „Das Unterösterreichische Liederbuch“ umso mehr, als die Lieder bei ihrer Entstehung nicht als Teil eines Zyklus gedacht waren. Aber die österreichische Seele ist ein starkes Band, sei es auch noch so zart gewebt.

Die Auswahl der Lieder Otto M. Zykans und die Vereinigung mit den Franzobel-Texten war mehr eine Entscheidung des Herzens als des Kalküls. Somit wurde zusammengefasst, was eigentlich nicht zusammengehört, aber sehr gut zusammenpasst. Wie gesagt, die österreichische Seele ist ein starkes Band, sei es auch noch so zart gewebt. (Michael Mautner)